Schlagwort: Rotwein

So’n Abend beim Marinsche….

10 Minuten zum öffnen einer Weinflasche gebraucht….normalerweise haben die kleinen Fläschchen mittlerweile Drehverschluss. Nun gibt es die nicht mehr und ich habe einen anderen mitgenommen….erstmal ging die Metallkappe nicht ab…..keine Lasche zum aufziehen….also das Ende vom Korkenzieher zum aufprökeln genommen…..vorsichtig die Kappe aufgepfriemelt um mich nicht an den scharfen Kanten zu verletzen….danach den Korken gezogen….der steckte drin als ob ihn nur ein 100 Kilo Mensch ziehen könnte…..danach versucht mit dem Korken verkehrt herum die Flasche zu verschliessen…..so macht man das doch normalerweise!?…..ging aber nicht…..er war am anderen Ende fast so dick wie die andere Seite…..keinen Bock mehr gehabt mich mit dieser Kack-Flasche auseinanderzusetzen….einfach einen Frühstücksbeutel drüber gestülpt…..Kühlschranktür zu….feddisch! Ich frag mich ja in solchen Momenten immer ob nur ich zu doof zu das bin…..oder ob das Millionen anderen Menschen auch so geht….🤔

Rotwein Gelee

Was macht man wenn man Rotwein übrig hat vom Cranberrie Chutney? Und dann auch noch meine Lieblingssorte SHIRAZ 😍 man macht Rotwein Gelee 😊 dazu 700ml Rotwein ( ja….richtig mitgedacht….es waren ja nur noch 500ml übrig 😜😂😂😂 also habe ich sie aufgefüllt mit rotem Traubensaft 👍 … ) mit einem Esslöffel Limettensaft und 500g Gelierzucker 2:1 gemischt. Das ganze etwa eine Viertelstunde kochen / köcheln und noch heiss in Gläser abfüllen. 

  

Resteessen – oder: kannst Du aus dem etwas machen was Du gerade zur Verfügung hast?

image

Dieses leckere Resteessen hat mich weiter philosophieren lassen….es wurde aus übriggebliebenem Basamtireis und Kohlrabi-Möhren-Fenchelgemüse zubereitet.

Die neue Komponente bestand aus Sojaghurt, Avocado, Knoblauch, getrockneter Tomate, etwas Fleur-de-Sel und Salade dû Pècheur.

Und als Dessert gab es köstlich-reife Aprikosen.

Nebst etwas Gemüsebrühe und viiiiiiel leckerem GOLDEN CURRY bekam der Gemüsereis einen völlig neuen Charakter.

Dazu fiel mir ein das es oftmals im Leben irgendwelche Überbleibsel oder gar „Ladenhüter“ hat, mit denen man schier nichts mehr anzufangen weiß….

Und das geht weit über den Küchentisch hinaus…..ich denke dabei auch an Dinge oder sogar Menschen ( alte Freunde, von denen man lang nichts gehört hat, vielleicht ist man sogar im Unmut auseinander gegangen…, ein altes Buch was man ungelesen zur Seite gestellt hat, alte Kleidung die einem lange Zeit zu fad erschien, Geschenke die man achtlos in eine Schublade verbannt hat,….. ).

Für morgen nehme ich mir vor mal ganz bewusst nach meinen persönlichen „Ladenhütern“ Ausschau zu halten…..jeden einzelnen werde ich genau betrachten und schauen was ich nun wieder neu mit ihm anfangen kann….

Als erstes werde ich eine alte Freundin anrufen……wir haben lang nichts voneinander gehört….mal schauen was wir uns nun zu sagen haben…sie weiß noch nichts von meinem neuen Job…..

Und dann werde ich den alten Rock hervorkramen, den ich lange Zeit nicht mehr sehen konnte…..ich könnte mir vorstellen das er gut zu den neuen Schuhen passt, die ich mir vorige Woche gegönnt habe…..

Ach….und grad kommt mir noch der teure Rotwein in den Sinn, der immer noch im Weinregal auf einen besonderen Anlass wartet um getrunken zu werden…ich glaube nun hat er lang genug gereift…heute Abend werde ich mir ein Gläschen genehmigen….zusammen mit dem feinen Käsegebäck, das ich gestern in meinem Rezeptbuch fand und heute frisch gebacken habe….

Hach….irgendwie find ich’s schön…..mein „Resteessen“…alte, vertraute Dinge erscheinen plötzlich in einem anderen Licht….ich ordne es neu an, gebe frische Komponenten dazu und labe mich an neuen „Gaumen“-Freuden 🙂