Schlagwort: music

Listen and dine

Also….ein Song über Pancakes ….das kann auch glaub nur den Schweizern einfallen 😃 uf jäde Fall: I like!

Dabei ist die Frage aufgetaucht ob es wohl noch mehr Songs gibt in der Musikgeschichte, in denen etwas zu essen vorkommt…

Wenn euch einer einfällt, Ihr lieben: nur her damit 😃

Listen and dine

Meine heutige Begleitung bei der Zubereitung meiner Mahlzeiten war das neue Album „Old Stock“ von Ben Caplan.

Und ich bin immer noch hin und weg.

Ben Caplan zelebriert….nun gut….an sich nichts neues….aber auf seinem neuen Album treibt er es auf die Spitze…und das meine ich im höchst positiven Sinne….Flüchtlingsthematik mal anders….und nicht weniger ernst…und dabei doch mit einer ordentlichen Portion Humor…der das Leben – bei aller Tragik die es zuweilen aufwirft – würzt…herrlich ihm zuzuhören mit gekonnt in Szene gesetzten Instrumenten 💜

Meine grösste Freude: die vielen Elemente des KLEZMERS….die wohl völkerverbindendste Musikrichtung überhaupt 😍

Das sagt der Deutschlandfunk zu „Old Stock“

Mein Fazit: absolut empfehlenswert!

Listen and dine

Dieser Song begleitet mich aktuell oft bei der Zubereitung meiner Mahlzeiten.

Bligg und der wunderbare Marc Sway…welch eine Hammer KombiNation….ein mega Song der nachhaltig berührt

Listen and dine

Er ist wieder da….😊…der BLIGG der wieder einmal mehr mit seinen Stärken spielt….er erzählt Geschichten…mal mit ’nem Augenzwinkern…mal mit ’nem Ernst….er philosophiert…bezieht Meinung…bringt Schweizer Tradition und Moderne zusammen…und versöhnt mich wieder, denn sein letztes Album war für mich nicht sehr nachhaltig…und hier hat auch noch der wunderbare Marc Sway einen Gastauftritt….gar herrliche „KombiNation“….virtuos wie ich es liebe…I LIKE!

Hier eine kleine Kostprobe…die ständige Unzufriedenheit der Spezies Mensch….augenzwinkernd auf’s Korn genommen

Ebenso stark in guter alter, neuer BLIGG Manier „Im Freiä Fall“

Mein aktuelles Favourite „Us Mänsch“…BLIGG feat. Marc Sway….um beim schwyzerdütsch zu bleiben: Hüehnerhut!!! Leider noch nicht als Kostprobe erhältlich…also auf zum Streaming Dienst Eures Vertrauens…Volume HIGH….und gnüsse ❤️

Listen and dine

Ich bin mal wieder auf ein Ausnahmetalent aufmerksam geworden – denn Allan Rayman ist alles andere als Mainstream 😊 zudem findet man sehr wenig von ihm im WeltWeitenNetz……das macht ihn geheimnisvoll….manchmal gar kein schlechter Schachzug 😉

 

Genau so ist es mit seinem neuen Album „Roadhouse 01″….R&B vom feinsten…..Musik die aufhorchen lässt…in die man sich hinein saugen lässt…..im „Black Music Special“ skizziert als ein Album als ob man durch einen dunklen Wald ginge….aber keine Angst haben muss…..

Und immer wenn man den Eindruck hat von „Aha….so einer ist das“ überrascht er mit vielen Facetten, die er in seinen Songs offenbart.

Neugierig geworden? Na dann nix wie reinhören 😃 dafür hier entlang.

Eines meiner Favourites, allerdings im Netz „nur“ als Acoustic Version „Left alone“

Listen and dine

Wer mich länger kennt weiss das ich schon zwei Mal über Balbina geschrieben habe….und ich werde es ein drittes Mal tun….

Denn es freut mich das jemand sich, auch bei weiteren Veröffentlichungen, treu bleibt.

Im Fall von Balbina ging es sogar so weit das sie sich von ihrer Band getrennt hat.

So war ich denn gespannt was es diesmal zu hören gibt….und ich habe mir das Release Datum ( nämlich heute ) notiert, so habe ich mich darauf gefreut….herausgekommen ist wieder mal ein fulminantes Album, was nichts von ihrer Art vermissen lässt und es hat mich nicht enttäuscht.

Texte zum hinhören….Texte zum philosophieren….Alltagssoziologin par excellence….wunderbare Bilder die da vor dem geistigen Auge entstehen….mein Favourite beim ersten Hören „Das Glück“…..das wir überall suchen….das wir immer in gross denken….was sich manchmal im ganz alltäglichen findet…..und dann dann wenn wir es mal haben würden dann singen wir nur noch in Dur dann….wenn wir nur so manches Mal unseren eigenen Standpunkt verändern würden…..zum Glück gibt es Balbina….ich werde auch dieses Album lieben 😊

Hörbeispiele findet ihr in diesem Artikel.

Listen and dine

Aufmerksam geworden durch den  Song Des Tages „You Want It Darker“ von Solera lief heute häufig das gleichnamige Album von Leonard Cohen bei mir und durch meine AirPods direkt in meinen Gehörgang 😉

Beeindruckend…“Hineni Hineni“….hebräisch für ein starkes, verbindliches „Hier bin ich“….scheinbar oftmals in Vergessenheit geraten in dieser, unserer Gesellschaft….für alle die sich grad großen Herausforderungen stellen müssen…. ❤️

Mehr Info dazu Hier

„You want it darker“….Anklage…..Zorn…Schwäche…Traurigkeit…..Ohnmacht…Kokettieren….Zickigkeit…Ergebenheit….Aufrichtigkeit…..Mut…..Standhaftigkeit……STÄRKE…

Listen and dine

Heute begleitete mich LP rund um meine Essenszeiten….nicht EINE LP sondern DIE LP….der ein oder andere kennt sie womöglich schon durch Lost On You

 

Das gleichnamige Album verbreitet Freude und gute Laune….da wird gesungen…..gepfiffen…..und scheinbar mühelos mit der Stimme gespielt…..und auch ein bisschen wild kommt sie uns entgegen Into The Wild …sehr melodisch geht es in Tightrope zu, man kann gar nicht anders als mitzuschwingen….egal ob man konzentriert hinhört und all die wunderbaren Facetten ihrer speziellen Stimme wahrnimmt – oder ob man nebenbei etwas anderes macht und die Musik einen umspielt…es ist ein Hörgenuß vom ersten bis zum zehnten Song…ohne Frage eines der ganz großen Alben, wo es einem auch nach mehrmaligem Hören nicht langweilig wird….

 

I LIKE!   🙂

 

 

Hammer!

Falls mich jemand sucht….ich groove durch die Wohnung!

Danke für den Beitrag , durch den ich zur rechten Zeit nach dem rechten ( belastenden ) Telefonat aufmerksam geworden bin auf die Band. Ich liebe so Out-of-Mainstream Dinge! Dank Apple Music läuft deren Album, aber auch Der Leiermann grad rauf und runter bei mir   🙂

Listen and dine

Meine heutige Begleitung rund um die Zubereitung meines Mittagessens war Troye Sivan.

 

Und der erst 21-jährige Kerle hat’s richtig drauf – denn er brachte es doch tatsächlich zum Apple Music Song Of The Year.

 

Dabei handelt es sich um Youth aus seinem Debut Album „Blue Neighbourhood“…..ein Song dessen Theme sicherlich jeden Menschen mal umtreibt….was wäre wenn man mal aussteigt….einfach so……

 

Und so kommen seine Songs im ersten Eindruck auch daher…..locker-flockige Popsongs, die offensichtlich junge Leut ansprechen. Der zweite Eindruck offenbart die teilweise doch recht nachdenklichen Texte. Und der dritte Eindruck erfreut mit einem Aufgebot an Gastsängern….sie fügen sich harmonisch in das Album und es ist erstaunlich das so ein junger Mensch sechs Mal „featuring….“ Gäste verzeichnet…..Chapeau!

 

So z.B. mit Alex Hope…einige seiner Songs haben etwas sphärisches…. Blue……etwas leichtes…..unbeschwertes…..und doch melancholisches….LASST DIE WELT IN REGENBOGENFARBEN STRAHLEN  🙂

 

Alles in allem hat es etwas gedauert bis sich mir die ganze Bandbreite erschlossen hat….aber sein Facettenreichtum hat bewiesen das er schon von Kindesbeinen an viel Talent gefördert hat….und letztlich wird es einen ehrenvollen Platz in meiner Mediathek erhalten   🙂

Listen and dine

Heute Mittag begleitete mich das neue Album „Nicht von dieser Welt 2“ von Xavier Naidoo. Und es kommt in Zusammenarbeit mit Moses Pelham daher – DREAMTEAM!

 

Auf zwei Tracks ist Moses himself zu hören…..so auch in Kopf .

 

Der Albumtitel knüpft an eines seiner älteren Songs an. Aber wer nun denkt das da nichts neues möglich ist der irrt sich. Denn Xavier als auch Moses haben sich weiterentwickelt….so wie das Leben an sich…..denn diese Tradition wird fortgesetzt….die Songs handeln von Liebe ( auch im weitesten Sinne so z.B. zum Glauben in Der Fels ….ein sehr engagiertes Arrangement, in dem die Stimme hervorragend zur Geltung kommt ), Menschlichkeit und Frieden….all das was Leben eben ausmacht.

 

Ich Will Leben ….mit allen Mitteln leben….dieses Wortspiel lässt das etwas düstere Bild erahnen….denn in diesem Lied geht es um die Flüchtlingspolitik….nicht direkt anprangernd sondern aus der Sicht des Flüchtlings….sofern man überhaupt dafür Worte findet….hier treffen sie direkt ins Herz….

 

Die Deluxe Edition beinhaltet insgesamt 44 Tracks. So sind auch einige Songs dabei die nur mit einem Flügel begleitet werden….sie ermöglichen eine recht intensive Art des hinhörens….und einige Songs sind „nur“ instrumental zu hören….

 

Alles in allem ein Album mit vielen ( neuen ) Facetten….so wie man es von diesem Team erwartet….ehrlich und authentisch….

 

 

Listen & dine

Heute hat mich Memory Of An Elephant gefunden   🙂   und ich glaube das war gut so!

 

„…Memory Of An Elephant aus Olten machen wunderbaren Country-Folk mit Banjo und Mandoline und werden deshalb gerne auch die «Schweizer Mumford & Sons» genannt. Sie sind noch ein Geheimtipp – und damit sehr viel weniger bekannt, als ihnen zusteht…..“ so heisst es auf der Seite von SRF 3 ….und ich finde sie haben recht….lang nicht mehr soooo viel Spielfreude heraus gehört

 

Hier Ihr neue Single Curious und auch The Sea  ist absolut hörenswert.

 

Wenn mich jemand sucht….ich bin auf Apple Music….deren Album „Memory Of An Elephant“ hören…..

Listen & dine

Heute ist das neue Album „Eye Of The Beholder“ von Ira May erschienen…Ihr werdet Euch bestimmt noch an sie erinnern….und genau dieses lief bei mir rund um die Mittagszeit…und was soll ich sagen….I’m impressed!

 

Eine Ira May die sich treu bleibt….eine Ira May die auf diesem, ihrem zweiten, Album viele neue Facetten von sich zeigt…Songs zum genauer hinhören….Songs, die atmosphärische Lounge Stimmung verbreiten….egal ob laute oder leise Tönchen….Ira May rockt jede Tonlage mit ihrer kraftvollen Stimme, die sich auch wunderbar zurückziehen und dennoch absolut präsent sein kann….eine Freude dieses Album durch und durch zu hören…..wieder einmal mehr bemerkenswert was die Schweizer Musikszene da so hervorbringt….CHAPEAU!

 

https://itun.es/de/B992db

Listen and dine

Offenbar haben es mir die starken Frauen mit ihren starken Soul-Stimmen besonders angetan    🙂    zudem bin ich ja, wie Ihr wisst, grosser Fan der Schweizer Musikszene.

Aus der ist auch Ira May erwachsen….und Ihre Stimme hat es in sich. Im Gegensatz zu Imany ( wobei man Soul nicht miteinander vergleichen sollte ) tönt es bei ihr heiter bis beschwingt, zeitweise ein wenig wie der 60er Jahre Style.

Vorweg sei allerdings erwähnt das WordPress heute irgendwie unlustig ist und die Links zu den Songs nicht annehmen will….WordPress…wir müssen reden!

Die Singleauskopplung ihres neuen Albums „Eye Of The Beholder“ ( Release 23.9.2016 ) „Ram Pam Pam“ tönt vielversprechend.

Ebenso „Fear & Delight“….die kräftige Soulstimme schwingt dynamisch durch die Welt der Töne und ist dabei doch klar, was den Text betrifft.

Ihr erstes Album „The Spell“ erschien 2014.

Mein Favourite daraus „Bigger Plan“ lädt zum mitgrooven und schnippsen ein. Und bei dem ebenso lebendigen „No doubt“ hat sie sich mit TY zusammen getan, was herrlich zu diesem Song passt…..Hip Hop meets Soul…grandios!

Virtuos lässt sie verschiedene Facetten aufleben und ich bin gespannt auf das zweite Album. So wie es aussieht scheint sie sich treu zu bleiben und probiert sich doch an neuen Klangfarben…