Schlagwort: gemüse

Tsampa-Genmai Miso-Gemüseeintopf mit knusprigem Raclette Käse

Der Eintopf besteht aus Möhren, Kartoffeln, Kohlrabi und Pastinaken. Gegen Ende der Garzeit das Tsampa und ganz zum Schluss das Miso einrühren. Das Miso sollte dann nicht mehr erhitzt werden um die wertvollen Inhaltsstoffe nicht zu zerstören. Den Raclette Käse wollte ich zu diesem Gericht gerne knusprig haben und habe ihn dafür etwas länger im Raclette-Öfeli brutscheln lassen.

Dreierlei Backofengemüse mit Gorgonzola-Quark

Gebacken schmeckt Gemüse einfach nochmal so gut 😊 durch das etwas Feuchtigkeit entzogen wird bzw. durch das Olivenöl-Sesam Gemisch schmeckt die Möhre viel intensiver und auch die Pastinake mit ihrem herrlich frisch-erdigen Geschmack schmeckt köstlich….von den Kartoffeln ganz zu schweigen…ein wenig Fleur de Sel drüber gestreut und das Marinsche ist im siebten Gemüsehimmel…

😋

  

Gemüse-Kichererbsen Eintopf mit Ei & Avocado

Möhren, Kartoffeln und Kohlrabi bißfest garen in Gemüsebrühe, die kräftig gewürzt ist. Ich persönlich muss da im Moment zurückhaltend sein, aber nehmt ruhig ordentlich Knoblauch, Ingwer, Garam Masala, Kurkuma,….
Über das Ei habe ich mir Balsamico Crème verkniffen ( seeeeeehr lecker dazu! ), dafür gab es Fleur de Sel.

  

Wenn die herzensgute Nachbarin es gut mit einem meint….

In diesen Tagen haben, für mich völlig unübliche, neue Möhren Einzug in meine kleine Küchenwelt gehalten. In dem Ansinnen das ich schnell mal was zaubern könne, auch wenn der Akku mal eher auf LOW ist….was mich wiederum zum Nachdenken angeregt hat……braucht die Welt junge „Baby“ Möhren…..braucht die Welt schon ( von einer Maschine ) geschrubbte Möhren….braucht die Welt sowas zum Snack, obwohl so eine Möhre ja mal schnell geschält ist….ich finde NEIN 😊
  

Alles Abo

Es Marinsche hat für ( fast ) alles eine Lösung – wenngleich Mission Abokiste derzeit noch dem geringen Budget weichen muss. Aber ich bleibe dran und suche nach Lösungen!

Was eine Abokiste ist? Nun…aktuell stehe ich persönlich vor dem Problem in Zukunft nicht mehr schwer tragen zu dürfen mit dem rechten Arm. Dadurch wird alles etwas komplizierter im Haushalt, aber auch bei Einkäufen gilt es, selbst „normale“ Mengen zu halbieren oder zu dritteln beim Tragen ins bzw. aus dem Auto.

So kam mir in den letzten Tagen in den Sinn das ich vor Jahren mehrmals Phasen hatte, in denen ich vom Prinzip Abokiste Gebrauch gemacht habe.

Sie werden von Höfen angeboten, die entweder dem Bioland oder dem Demeter Verband angeschlossen sind. In der Praxis sieht es so aus das man einmal wöchentlich eine Kiste geliefert bekommt. Die jeweils leere Kiste wird dann jedesmal mit zurück gegeben.

Es gibt sie in verschiedenen Grössen oder Preisstaffelungen. Meistens fängt es an bei etwa 10-15 Euro bis hin zu 25 Euro für Familien.

Was in die Kiste reinkommt ist eine Auswahl an saisonalem Gemüse. Wenn man etwas gar nicht mag sollte man es anfangs angeben, dann gibt es Alternativen dazu. Ich habe es damals sehr genossen aus dem etwas zu zaubern, was da so leckeres geliefert wurde. Priorität hatten dann zu Beginn der Woche die etwas weniger lang haltbaren Sachen. Und so etwas wie Möhren gab es dann gegen Ende der Woche, denn das lässt sich wunderbar im Kühlschrank lagern.

Zudem hat man bei den meisten Anbietern die Möglichkeit auch jede Woche neu zu bestellen. So sollte die Bestellung dann 1-2 Tage vor der Lieferung per Mail oder Telefonat eingetroffen sein.

Und das tolle daran ist das man zusätzlich Obst, Eier, Mehl, Brot ( für Fleischesser auch das oder auch Fisch ) und Trockenprodukte bestellen kann.

Alles in Allem eine tolle Sache und wenn ich so darüber schreibe entbrennt wieder meine Leidenschaft für diese wunderbaren Abokisten ❤

Hach….ich bleibe dran! 🙂