Das wird ja immer schöner – Veganer Döner

Habe heute den Vegankebab Döner von Wheaty probiert….toller Geschmack samt gutem Mundgefühl.

Ich hatte ihn zusammen mit Basmatireis, Thai-Mango Sauce und Auberginen-Pickle.

Aber wenn man ihn „döner-typisch“ im Fladenbrot genießen möchte macht er ganz sicher auch eine gute Figur.

Ich persönlich halte nicht viel davon ständig Fleischersatzprodukte zu essen. Eine gute, ausgewogene vegane / vegetarische Küche ist ausreichend, wenn man sich vorab gut informiert hat.

Dabei geht es nicht nur darum einfach Dinge wegzulassen. Damit ist die Gefahr groß einen Mangel zu erleiden. Denn es ist wichtig genügend Eiweiß, Vit. B 12 etc. zu sich zu nehmen.

Aber hin und wieder finde ich so etwas wie den Vegankebab Döner einfach lecker!

Für die, die ihn mit Fladenbrot genießen möchten: gerne eine feine Knobisauce dazu 🙂

Ganz schön lustig….oder doch nicht…..

Auf dem Fliegenplaneten

Auf dem Fliegenplaneten,
da geht es dem Menschen nicht gut:
Denn was er hier der Fliege,
die Fliege dort ihm tut.
An Bändern voll Honig kleben
Die Menschen dort allesamt,
und andre sind zu Verleben
in süßliches Bier verdammt.
In einem nur scheinen die Fliegen
Dem Menschen vorauszustehn:
Man bäckt uns nicht in Semmeln,
noch trinkt man uns aus Versehn.

[ Christian Morgenstern ]

Die wunderbare Leichtigkeit des Seins

Balkönchen sitzen, Smoothie schlürfen, Matcha schlürfen, spielenden Kätzchen auf der Wiese zuschauen, Vogelgezwitscher,…love it!

Wer den Smoothie nachbauen möchte: Banane, Erdbeeren, Dinkel-Mandel-Drink, Kokosmus, Dattel, Chiasamen Gelee, Lupinenmehl, Gepoppten Amaranth, Dinkel-Hirseflocken miteinander pürieren und genießen.

:-)

Wie schön wenn man das Glück hat an seinem Arbeitsplatz vollwertige Bio-Mahlzeiten einzunehmen.

Nach einem leckeren veganen Dhal am Dienstag heute nun Polentaschnitten mit Tomatensauce und einem Gorgonzola-Topping 🙂

Koche dein Leben

„Jeder neue Augenblick löscht den vorherigen aus. Es ist nicht wichtig was kommt, die Gegenwart ist jetzt. Lass dich nieder.“
[ Zen-Weisheit ]

Diese innere Haltung sollten wir immer häufiger üben.

Es erinnert mich an die buddhistische Weisheit „Wenn ich gehe gehe ich…..wenn ich koche koche ich…..wenn ich……“

Wir alle könnten diesen Satz endlos fortsetzen…ganz in dem Augenblick sein in dem wir gerade leben…

Was das Zubereiten von Lebens-mitteln angeht ist es einfach wunderbar mit allen Sinnen dabei zu sein…..der Duft und die Farbe einer ( im besten Falle Bio- ) Möhre, die Aromen von Kräutern in denen wir gerne schwelgen dürfen, die Intuition walten lassen um immer wieder neue Kreationen zu erschaffen, leckere Desserts zu gestalten, das Essen dann liebevoll anzurichten, um sich dann Zeit zu nehmen das leckere Mahl zu genießen.

Hummus mit gebackenen Süsskartoffeln

Gekochte Kichererbsen, Olivenöl, Tahin, Salz, frische Minze, Zitronensaft, Curry miteinander pürieren. Durch die Kichererbsen hat man hier eine gute Eiweissquelle mit hoher Wertigkeit. Und das Tahin ist wertvoller Calciumlieferant.

Die Süsskartoffeln habe ich vor dem Backen in Olivenöl und GUTE LAUNE ( mediterrane ) Gewürzmischung gewälzt. Zum Schluss etwas Fleur de Sel drüber und anrichten.

20140608-184548-67548450.jpg

Bei 28 Grad im Schatten…..

…was gäbe es da feineres als ein selbstgemachtes veganes Eis 🙂

Gefrorene Bananenscheiben, gefrorene Heidelbeeren etwas antauen lassen, Mascobadozucker dazu geben ( der ist so herrlich karamellig ), etwas Dinkel-Mandel-Drink von NATUMI dazu, Erdnussmus dazu und pürieren. Zum Schluss noch etwas Kokoschips darüber und genießen 🙂

20140608-183506-66906102.jpg