Listen and dine

Heute begleitete mich Imany rund um mein Mittagessen.

 

Einige von Euch kennen vielleicht ihren aktuellen Song  Don’t be so shy , der uns häufig im Radio begegnet.

 

Aufmerksam geworden durch diese tiefe, warme Stimme wollte ich mehr von ihr und bemühte Apple Music. Und schon fand ich ein weiteres Album „The shape of a broken heart“ von ihr – und das hat es in sich…wunderbare Klangfarben…..handwerklich gekonnt in Szene gesetzte Arrangements….

 

Tief beeindruckt hat mich Pray for help ….bitte nicht von der….sagen wir….“grunzenden“ Dame zu Beginn des Videos irritieren lassen….sie lässt uns zwar an afrikanischen Riten teilhaben, was mich sehr beeindruckt….aber DAS ist nicht Imany….und auf dem Album steigt sie gleich in ihren Song ein 😉

 

Ebenfalls sehr schön inszeniert: Slow down , hier kommt ( auf dem Original Album natürlich nochmal mehr und in guter Quali 😉  ) die puristisch-musikalische Untermalung zur Geltung. Das begegnet einem immer wieder….Original Instrumente gekonnt eingesetzt!

 

Ein wundervoller Song ( der im Original mit einem kleinen Kinderchor daher kommt ) ist Take care

 

Alles in allem ein sehr hörenswertes Album, das uns viele zauberhafte Momente beschert…und ein ganz klein wenig erinnert sie mich an Y’akoto, die ich ebenfalls sehr schätze….

 

 

3 Gedanken zu “Listen and dine

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s