Es Marinsche und die Rosen 2.0

Ich liebe orientalische Gerichte, samt Kräutern und Gewürzen. Und da ich mir vorgenommen habe Rosenwasser fest in meinen Küchenbestand einfließen zu lassen, habe ich nach einer Lösung gesucht wo ich es gut dosieren kann. 
Gerade bei kleinen Portionen sollte man schon achtgeben, das es nicht nach „Parfümerie“ schmeckt 😉
Also habe ich mich kundig gemacht und nun ein ( speziell für Lebensmittel geschaffenes ) Aromaöl angeschafft.
Damit kann man dann wenige Tropfen in Honig oder Agavensirup ( als Emulgator ) mischen, um es dann teelöffelweise für Drinks, Süsspeisen etc. zu nehmen.
Oder man kann wenige Tropfen in Olivenöl ( als Emulgator ) geben, um es dann teelöffelweise für herzhafte Gerichte zu nehmen.
Diese Version gefällt mir ausgesprochen gut 😊

  

19 Gedanken zu “Es Marinsche und die Rosen 2.0

      1. Klassiker ist immer „Zeug im Topf, jetzt ich!“ vom Kind und dann muss ich aufpassen, dass nix matschig wird oder anbrennt.
        Gestern hab ich gekocht als sie Mittagsschlaf gemacht hat.
        Perfekt gegart und so. Aber wir haben dann eben erst um 15 Uhr Mittag gegessen.
        War uns aber dann egal. Also mir, ihr sowieso.

        Gefällt 1 Person

      2. Ja, man muss halt einen Mittelweg finden zwischen „Ja-Kindlein-du-darfst-gerne-mittun“ und „So-Kindlein-jetzt-bin-ich-dran-und-diese-Zeit-lass-mir-büdde-für-eine-leckere-Mahlzeit“…. 🙂

        Gefällt mir

  1. Ein Mitbewohner aus meiner früheren WG hat oft persisch gekocht, er hat meist Rosenwasser verwendet, ich mochte es sehr.
    Mein eigenes Experiment ging daneben, jaaaaaaa, es schmeckte nach Parfümerie 🙄

    Hast du jetzt Rosenöl genommen, nicht Rosenwasser?

    Gefällt 1 Person

    1. Ich habe nun ein 3 %iges Rosenöl genommen und es mit Honig vermischt. 60g Honig mit 5 Tropfen Rose….und es ist gut aromatisiert. Davon kann man dann sehr gut fein dosieren mit ’nem Teelöffel…oder ’nem halben…je nachdem wie man es möchte…

      Gefällt mir

      1. Ja, bedenke das es RosenÖL ist, zwar in einer 3 % Variante, aber das ist meiner Meinung nach vollkommen ausreichend.

        Das Rosenwasser ist mir etwas suspekt für kleine Mengen und das würde ich auch nicht mit irgendetwas verdünnen wollen, wegen der Haltbarkeit…

        Wenn man es für grössere Mengen esslöffelweise verwendet mag es o.k. sein…..aber das ist meine persönliche Meinung….Milliarden Menschen die Rosenwasser benutzen können nicht irren…. ;-)))

        Wichtig bei der RosenÖL Variante: Bioqualität nehmen und schauen das es für Lebensmittel geeignet ist.

        Gefällt mir

      2. Ich weiß leider nicht mehr, wieviel mein Mitbewohner immer verwendet hat, er hatte aber einen großen Verbrauch an Rosenwasser, daran erinnere ich mich noch.

        Stimmt, man kann ja nicht jedes Rosenöl nehmen, das kann übel enden. Steht bei deinem direkt drauf, dass es für Lebensmittel geeignet ist?

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s